Die Brücke Neumünster –
40 Jahre Unterstützung für die Menschen dieser Stadt

Die Brücke Neumünster e.V. unterstützt und begleitet seit 40 Jahren Menschen mit psychischen Erkrankungen und Beeinträchtigungen. Unsere vielfältigen Unterstützungsangebote in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Beratung, Betreuung und Begleitung sollen die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft befördern.

Die Einrichtungen arbeiten inzwischen im Rahmen des gemeinnützigen Unternehmens  Die Brücke Neumünster gGmbH.

Termine

Jahresausstellung der Malgruppe der Begegnungsstätte
Im Ausstellungzeitraum vom 31. Januar bis 14. April zeigen wir in den Räumen der Begegnungsstätte
im Großflecken 41 Aquarelle von verschiedenen Teilnehmer*innen der Malgruppe.
Ab Mai wechseln die ausgestellten Kunstwerke.
Eintritt: kostenlos zu den Öffnungszeiten

Aktuelles

Spende für die Stiftung Drachensee

Etwa drei Wochen nach Beginn des Krieges in der Ukraine starteten für das Projekt Drachensee Nothilfe für Menschen aus der Ukraine 43 Kleinbusse zu einer großen Hilfsaktion, um Menschen mit Behinderungen nach Norddeutschland zu holen.

86 Freiwillige hatten zunächst 170 Menschen mit und ohne Behinderungen sicher nach Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gebracht. Alle bekamen für die ersten Tage ein Dach über dem Kopf und wurden mit dem Notwendigsten versorgt.

Nach dieser ersten großen Hilfsaktion am dritten Märzwochenende geht die Hilfe vor Ort in Schleswig-Holstein weiter. Ehrenamtliche Helfer*innen unterstützen Menschen mit Behinderungen aus der Ukraine bei Behördengängen und der Wohnungssuche. Dies ist derzeit die größte Herausforderung: geeigneten, möglichst barrierefreien/barrierearmen Wohnraum zu finden. Erst dann könnten weitere Menschen mit Behinderungen von der ukrainisch-polnischen Grenze abgeholt werden.

Auch bei der Brücke Neumünster machten wir uns nach dem 24. Februar Gedanken, wie der Hilflosigkeit gegenüber dem Krieg etwas entgegengesetzt werden könnte. Auf Initiative des Betriebsrats wurden zunächst Spendenboxen für die Ukraine aufgestellt. Viele Menschen spendeten kleinere und größere Beträge, und so kamen schließlich 669 Euro zusammen. Über die Verwendung der Gelder wurde schließlich eine Umfrage gestartet. Die Mehrheit votierte dabei für die Ukraine Hilfe der Stiftung Drachensee. Die gesamte Hilfsaktion ist spendenfinanziert. Daher freuten sich der Vorstand der Stiftung Drachensee, Dr. Jan Wulf-Schnabel (links im Bild) und die Projektleiterin Claudia Paul (3. v.l.) sehr über die Unterstützung durch die Menschen bei der Brücke Neumünster.

Quelle: Stiftung Drachensee
na

Brücke Aktiv am Einfelder See

Seit Anfang Juni sind wir wieder mit Klient*innen, Mitarbeite*innen der Werkstätten und Bewohnern*innen der Wohngruppen regelmäßig Mittwochnachmittag draußen in der Natur am Einfelder See. Es ist ein großes Entgegenkommen des Ersten Kanu Club Neumünster e.V., dass wir dort das Gelände nutzen können. Unsere Nachmittage am See stehen unter dem Motto „Jede*r kann, Keine*r muss“. Dabei sind sowohl die Teilnahme als auch die einzelnen Aktivitäten gemeint. So gibt es Teilnehmende, die regelmäßig die Kanus und Kajaks nutzen und sich neuerdings auf dem SUB (stand up paddling) ausprobieren. Andere genießen einfach die Ruhe und die schöne Landschaft am See.

Es ist uns wichtig, dass wir die Zeit gemeinsam auf dem Clubgelände mit anderen anwesenden Personen nutzen und hierüber in einen Austausch kommen. Dass wir uns gegenseitig unterstützen, etwa beim zu Wasser lassen der Boote. Auch nutzen die Kindergruppen und die Aufsuchenden Hilfen die Angebote am See. Hier ist gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme gefragt, um eine gute gemeinsame Zeit  verbringen zu können.

Für die Sommerferien planen wir zudem eine Übernachtung mit den Kindergruppen und den Aufsuchende Hilfen in eigenen Zelten am See.

Für Rückfragen zu den Aktivitäten, Zeiten,  Hin- und Rückfahrt könnt Ihr bei Michael Wolf anrufen unter 0176-12004434.

mw/sn